Sinuslift

Knochenaufbau im Oberkiefer

Wer sich bereits eingehend mit Themen der Implantologie beschäftigt hat, wird auch schon auf den Begriff Sinuslift gestoßen sein. In unserer Praxis ist der Sinuslift eine bewährte Behandlungsmethode, von der auch Sie vor einer Zahnimplantation profitieren können.

Im Folgenden möchten wir Ihnen erklären, wie ein Sinuslift funktioniert und wann er auch für Sie in Frage kommt.

Beim Sinuslift handelt es sich um ein Verfahren, das häufig vor einer Implantation durchgeführt wird, um die langfristige Stabilität des Zahnimplantats zu sichern. Nach einem Zahnverlust findet oftmals ein Knochenrückgang im Kiefer statt. Dies hat zur Folge, dass das Implantat im Kiefer nur schlechten Halt findet und sich nicht ausreichend verankern kann. Die Erfolgsaussichten eines solchen Implantats wären gering.

Damit das Implantat jedoch auch nach eventuellem Knochenrückgang eingesetzt werden kann, wird das Knochenangebot operativ vermehrt.

Durch den Sinuslift wird der Boden der Kiefernhöhle (Sinus maxillaris) verdickt, indem Knochen bzw. Knochenersatzmaterial im Oberkiefer eingelagert wird. Dies ermöglicht, den Kiefer aufzubauen und somit dem Implantat die besten Voraussetzungen zu liefern.

Wann eignet sich der Sinuslift für Sie?

  • Sie haben einen Zahnverlust erlitten und interessieren sich für ein Implantat
  • Ihr Knochenangebot im Kiefer ist nicht ausreichend für ein Implantat
  • Der Zahnverlust liegt schon länger zurück

Der künstliche Knochenaufbau bietet nicht nur dem Implantat optimale Gegebenheiten, sondern regt auch das Knochenwachstum an, sodass Sie auch in Zukunft wieder von starken Kieferknochen profitieren.

Verschiedene Formen der Behandlungen

Je nach Knochenangebot in Ihrem Kiefer gibt es unterschiedliche Operationsmöglichkeiten. Hier wird zwischen dem internen und externen Sinuslift unterschieden.

Der interne Sinuslift ist besonders effektiv, wenn nur wenig Knochen fehlt. Diese Behandlung des Knochenaufbaus ist weniger aufwendig, kann jedoch nur durchgeführt werden, wenn eine gewisse Knochenhöhe vorliegt.
Wenn Sie unter hohem Knochenschwund im Kiefer leiden, wird Ihnen zum externen Sinuslift geraten. Bei dieser Variante handelt es sich um einen aufwendigeren Eingriff, aber bietet Ihnen auch bei geringem Knochenangebot die besten Ergebnisse.

Ob ein Sinuslift auch bei Ihnen sinnvoll ist und welche Art der Behandlung für Sie in Frage kommt, hängt von Ihrer individuellen Situation ab.Selbstverständlich beraten wir Sie gerne persönlich über Ihre Möglichkeiten. Durch eine dreidimensionale Röntgenuntersuchung (DVT) kann direkt festgestellt werden, wo bei Ihnen Knochen aufgebaut werden muss und so eine optimale Behandlung sicherstellen.
Auch bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne und machen einen Beratungstermin aus.